© Google

Cloud

Google Music zensiert unabsichtlich Musiktitel

Zahlreiche US-Nutzer des Cloud-Streamingdienstes Google Music beschweren sich darüber, dass unzensierte Versionen ihrer Lieder durch eine "saubere" Variante, die für Jugendliche entschärft sind, ersetzt wurden. Aber auch das komplett umgekehrte Szenario wird berichtet: viele harmlose Lieder wurden durch die "Explicit"-Version ersetzt. In den USA wird aufgrund zu eindeutiger Sprachwahl, vor allem in Rap-Texten, oftmals sogenannte "Explicit"- oder "Clean"-Versionen von Musiktiteln veröffentlicht.

Apple kämpfte mit selben Problemen
Das Problem tritt durch die Verwendung des neuen "Scan and Match"-Features auf, das die eigene Musik-Bibliothek mit Daten auf dem Cloud-Server synchronisiert und so, wie auch iTunes Match oder der Amazon Cloudplayer, Streaming von beliebigen Geräten erlaubt. Die Funktion ist seit Mitte November in Europa verfügbar, in den USA wurde das Feature erst vergangene Woche freigeschalten. Auch Apples iTunes Match kämpfte zum Start Anfang des Jahres mit ähnlichen Problemen.

Mehr zum Thema

  • Clouddienst MP3tunes ist pleite
  • Cloud-Musik: iTunes Match jetzt in Österreich
  • Google Music enttäuscht Erwartungen

Hat dir der Artikel gefallen? Jetzt teilen!

Kommentare