Digital Life
16.08.2014

Google rüstet Unterseekabel gegen Hai-Attacken

Das globale Netz hat auch Feinde auf dem Meeresgrund. Google ergreift nun Maßnahmen, um die Kabel vor dem Anknabbern der Haie zu schützen.

Seit vielen Jahren gibt es immer wieder Berichte davon, dass Haie in Unterseekabel beißen, die das globale Telefonnetz und Internet miteinander verbinden. Die New York Times etwa schrieb schon im Jahr 1987 von Hai-Angriffen auf Unterseekabel. Diese Attacken führen mitunter auch zu Ausfällen, heißt es.

Nun berichtet Slate.com, dass Google sich dem Problem der Hai-Attacken auf das globale Netz annehmen will. So sollen die Unterseekabel im Pazifik laut einem Google-Manager künftig in Kevlar gehüllt werden, um sie besser vor Schäden durch die Haibisse zu schützen. Auf Nachfrage von Slate bestätigte Google, dass man eine Spezialummantelung verwenden wolle. Diese soll neben Hai-Attacken auch besser vor anderen Einschnitten und Schäden schützen.

Immer wieder Ausfälle

Ob es die neuen Unterseekabel tatsächlich in Kevlar oder ein anderes Spezialmaterial gehüllt werden, ist noch nicht ganz klar. Fest steht jedoch, dass Google gute Gründe zu dem Schritt hat, da es über die Jahre immer wieder zu Internetausfällen aufgrund von Schäden an den Unterseekabeln kam.

Warum genau die Haie Appetit auf die Kabel haben, ist nicht wirklich geklärt. Manche Forscher spekulieren über elektromagnetische Wellen, die die Haie anlocken, andere sprechen bloß von Neugier der Tiere.