© Google, reuters

Digital Life
07/17/2013

Google stopft QR-Code-Lücke bei Glass

Das IT-Sicherheits-Unternehmen Lookout hat bei Googles Datenbrille Glass eine Schwachstelle gefunden, die es Hackern mittels QR-Codes erlaubt, die Kontrolle über das Gerät zu übernehmen. Google hat bereits reagiert.

Über manipulierte QR-Codes konnte Lookout die Datenbrille dazu bringen, heimlich eine Verbindung zu einem WLAN-Router herzustellen. Dadurch konnten die Sicherheits-Experten den gesamten Datenverkehr überwachen. In Verbindung mit einer Schwachstelle in Android 4.0.4 hätten Hacker sogar die Kontrolle über Glass übernehmen können.

Google hat aber schnell reagiert und das Problem behoben. Ein Update sorgt dafür, dass Glass nicht mehr automatisch auf QR-Codes in geschossenen Fotos reagiert, wie theverge berichtet.

Mehr zum Thema

  • Mit Google Glass auf Casino-Besuch
  • USA: Mit Google Glass Rauferei gefilmt
  • Google beantwortet Fragen zu Glass
  • Google Glass-Update ermöglicht Web Browsing