Digital Life
12.10.2016

Google und Facebook bauen 120-Terabit-Unterseekabel

Die beiden Internetkonzerne gehen eine Partnerschaft ein und bauen das bislang schnellste Unterseekabel im Pazifik. Unterdessen sorgt Nokia ebenfalls für neue Rekorde.

Google und Facebook haben angekündigt, dass sie gemeinsam das Unterseekabel mit der bislang größten Bandbreite im Pazifik bauen wollen. Das rund 12.800 Kilometer lange Kabel durch den Pazifik soll Los Angeles und Hong Kong miteinander verbinden und insgesamt 120 Terabit pro Sekunde transportieren. Der bisherige Rekordhalter, das von Google mitfinanzierte FASTER, ermöglicht Geschwindigkeiten von bis zu 26 Terabit pro Sekunde. Diese Bandbreite erreicht bereits ein Glasfaserpaar des neuen "Pacific Light Cable Network" (PLCN), insgesamt werden fünf Glasfaserpaare mit je 24 Terabit pro Sekunde an Bandbreite verbaut.

400 Millionen Dollar

PLCN wurde bereits vergangenen November angekündigt, ursprünglich waren jedoch lediglich der Investment-Fonds China Soft Power Technology Holding und TE SubCom am 400 Millionen US-Dollar teuren Projekt beteiligt. Die Glasfaserpaare werden auch dementsprechend unter den Partnern aufgeteilt. Facebook kündigte erst im Mai an, dass man gemeinsam mit Microsoft den Bau eines transatlantischen Unterseekabels mit 160 Tbps Bandbreite finanzieren werde.

65 Tbps über eine Leitung

Unterdessen hat Nokia ebenfalls für einen Rekord im Bereich Unterseekabel gesorgt. Der auf Netzwerktechnologien spezialisierte Konzern kündigte an, dass man 65 Terabit pro Sekunde über eine einzelne Glasfaser-Leitung übertragen konnte, die knapp 6600 Kilometer lang ist. Damit ist man rund 13 Mal schneller als aktuell eingesetzte Technologien.