© Google

NSA-Affäre
03/21/2014

Google verschlüsselt Verbindungen zwischen Datencentern

Google hat die Sicherheit seines E-Mail-Dienstes Gmail verbessert. Nun wird auch der Google-interne Datenverkehr zwischen Datencentern verschlüsselt.

Der Internet-Riese Google reagiert auf den NSA-Skandal mit flächendeckender Verschlüsselung. Ab sofort würden alle E-Mails im Dienst Gmail grundsätzlich über gesicherte HTTPS-Verbindungen verschickt, erklärte der Konzern in einem Blogeintrag am Donnerstag. Außerdem sei jede Mail nun auch innerhalb der Google-Infrastruktur verschlüsselt unterwegs.

Google verschlüsselt Gmail bereits seit 2010 für alle Nutzer, allerdings war hier nur die Verbindung zwischen Benutzer und Google-Server sowie der Versand der Mails gesichert. Nun wird auch der Google-interne Datenverkehr zwischen den einzelnen Datencentern verschlüsselt, sodass auf diesem Weg ebenfalls keine Nachrichten abgefangen werden können.

Google soll besonders über die Enthüllung empört gewesen sei, dass der US-Geheimdienst NSA heimlich den internen Datenverkehr zwischen Rechenzentren der Internet-Konzerns angezapft habe. Schon vor einigen Tagen hatte Google bekanntgegeben, dass die Internet-Suche nun verschlüsselt ablaufe. Die NSA soll auch diese Daten gesammelt haben.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Um diesen Artikel lesen zu können, würden wir Ihnen gerne die Anmeldung für unser Plus Abo zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diese anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.