© REUTERS / RODRIGO GARRIDO

Digital Life
05/03/2019

Graz erhält 3,3 Millionen Euro für emissionsfreie Buslinien

Eine Grazer Buslinie kann dank Förderung bald mit Wasserstoffantrieb fahren, eine zweite mit vollelektrischen Bussen.

In Graz sollen bald mehr emissionsarme und emissionsfreie Buslinien geführt werden: Eine Förderzusage über 3,3 Millionen Euro für die "Zero Emission Mobility" in Graz sei eingetroffen, teilte die Holding Graz am Freitag mit. Nun sind die Dekarbonisierung von zwei Buslinien, der Demobetrieb der Linie 66 mit Wasserstoffantrieb und der Demobetrieb einer vollelektrifizierten Buslinie geplant.

Elektro-Shuttle zum Flughafen

Weiters soll mit dem Geld ein batterieelektrisches On-demand-Shuttle zwischen dem Flughafen Graz und ÖBB-Haltestelle eingerichtet sowie der Ausbau und Betrieb von Lade- und Tankinfrastruktur forciert werden. Vorgesehen sind etwa eine Wasserstoff-Tankstelle und E-Ladeeinheiten an Haltestellen und Betriebsstandorten.

Hinter "Zero Emission Mobility" steckt ein Konsortium mit 15 Partnern, die ihr Know-how der Zukunft der Mobilität, emissionsarmer und emissionsfreier Fahrzeuge, Infrastrukturen und Dienstleistungen verschrieben haben. Seit Anfang des Jahres werde gearbeitet.

Öffi-Anteil steigern

"Jetzt wird umgesetzt", meinte Holding Graz-Vorstand Wolfgang Malik. Das Projektziel: "Den Anteil des öffentlichen Verkehrs und den Anteil effizienter und alternativer Antriebe im Großraum Graz zu steigern". Die Umsetzung des On-demand-Shuttle sollen Ergebnisse über den Bedarf und Ausbau von flexiblen Anbindungen wichtiger Hotspots über die Stadtgrenzen hinweg geben. Die Forschungsergebnisse und die daraus gewonnenen Erkenntnisse, würden die Basis für die Weiterentwicklung des öffentlichen Verkehrs in Graz darstellen.