Digital Life
01/02/2019

Hacker behaupten, Versicherungsdaten enthalten Antworten zu 9/11

Angreifer haben mehr als 18.000 Dokumente von Versicherungen entwendet und drohen damit, sie zu veröffentlichen.

Die als TheDarkOverlord bekannte Gruppe fordert nun von den Versicherungsunternehmen Hiscox Syndicates und Lloyds of London sowie vom Immobilienunternehmen Silverstein Properties Lösegeldzahlungen für die erbeuteten Papiere. Andernfalls würden die Dokumente öffentlich zugänglich gemacht, drohen die Hacker laut engadget.

Die Angreifer geben vor, dass in den Dokumenten Antworten auf Verschwörungstheorien rund um die Terroranschläge aus dem September 2001 in den USA zu finden seien. Die Angreifer drohen auch damit, in den Dokumenten genannte Personen zu erpressen.

Zweifel 

Um ihre Forderungen zu untermauern, hat die Gruppe auch Auszüge aus den entwendeten Dokumenten veröffentlicht. Laut dem Versicherer Hiscox ist in den Dokumenten allerdings lediglich ein Fall enthalten, der Verbindungen zu 9/11 hat. Aufschlüsse zu den Terroranschlägen seien daraus nicht zu gewinnen, heißt es.  

Die Angreifertruppe TheDarkOverlord erregte in der Vergangenheit unter anderem mit einem Leak der Netflix-Serie „Orange is the new Black“ und einem Angriff auf eine Londoner Schönheitsklinik Aufsehen.