Digital Life
30.08.2016

Hacker nahmen US-Wähler-Datenbanken ins Visier

Angreifer aus Russland sollen versucht haben, in die Wahlsysteme der US-Bundesstaaten Arizone und Illinois einzudringen.

Das berichtete am Montagabend die „Washington Post“. Die Computersysteme seien jedoch unversehrt geblieben, lediglich ein Passwort sei gestohlen worden. Jedoch habe die Registrierung von Wählern für eine Woche unterbrochen werden müssen. Betroffen sei auch der Bundesstaat Illinois. Arizona sei im Juni vom FBI in Kenntnis gesetzt worden. Das FBI warnte in einem an Partner verschickten und von Yahoo News veröffentlichten Bulletin vor weiteren Attacken auf Wahlsysteme.

Es ist der neueste von mehreren Vorwürfen aus den USA gegen Russland. Zuvor sollen bereits die Parteicomputer der US-Demokraten ausspioniert worden sein, auch die „New York Timessoll Ziel von Angreifern gewesen sein. Erst am vergangenen Donnerstag ist ein russischer Cyberkrimineller in den USA schuldig gesprochen worden, der von Kreditkarten bis zu 165 Millionen US-Dollar abgehoben haben soll. Moskau hat jede Beteiligung der russischen Regierung an den Vorfällen zurückgewiesen.