Digital Life
16.03.2015

Historische Karte zeigt alle Unterwasser-Internetkabel

99 Prozent der Datenverbindungen werden über Kabel abgewickelt. Wie das globale Netzwerk Unterwasser die Kontinente verbindet, zeigt eine interaktive Karte.

Wer immer schon wissen wollte, wie auch abgelegene Inseln im Pazifik an das Internet angebunden sind oder die USA und Europa Unterwasser verbunden sind, kann dies nun in einer wunderschön gestalteten, interaktiven Karte tun. Die vom US-Marktforschungsinstitut Telegeography im Stil einer Renaissance-Seefahrer-Weltkarte gestaltete Übersicht zeigt alle 278 existierenden Unterwasser-Kabel sowie 21 bereits geplante.

Nur Antarktis fehlt

Bis auf die Antarktis, wo Menschen auf Internet über Satellit angewiesen sind, sind seit 2010 alle Kontinente mit Hochgeschwindigkeits-Unterwasserkabel verknüpft. Diese werden in bis zu 8000 Meter unter der Wasseroberfläche verlegt. Mittlerweile investieren auch viele Großkonzerne wie Google und Facebook in solche Unternehmungen. Wenn ein Seekabel beschädigt wird, kommt es zu großflächigen Ausfällen. Neben Beschädigungen durch Anker und Meerestiere ist auch Sabotage ein Bedrohungsszenario.

Als Vorbilder dienten den Machern historische Seekarten, die unter anderem die Handelsrouten, aber auch eine Beschreibung von Seeungeheuern grafisch darstellten. Telegeography ist für interaktive, visuelle Darstellungen von Unterwasser-Kabel bekannt.