Digital Life
18.06.2015

Hulk-Hogan-Sexvideo könnte Aus für Gawker bedeuten

Der Wrestler verklagt das Blog-Netzwerk Gawker Media Group auf 100 Millionen Dollar, weil ein Video veröffentlicht wurde, das ihn beim Sex mit der Frau eines Freundes zeigt.

Die US-Gossip-Seite Gawker wird derzeit von einer Millionenklage durch den Wrestler Hulk Hogan (dessen richtiger Name Terry Bollea lautet) bedroht. Auslöser ist der Ausschnitt eines Sexvideos aus 2012, das Gawker online gestellt hat. Das Video aus dem Jahr 2006 zeigt Bollea beim Sex mit Heather Clem, der Frau eines früheren Freundes. Zugespielt wurde es Gawker laut eigenen Angaben aus einer anonymen Quelle.

Die geforderte Schadensersatzsumme beträgt 100 Millionen Dollar. Wird Bollea tatsächlich diese Summe zugesprochen, könnte Gawker in ernsthafte Schwierigkeiten kommen. Wie Gründer Nick Denton in einem Interview mit der New York Times vor einigen Tagen angab, verfügt das Mediennetzwerk nicht über ausreichende Mittel, die Summe zu begleichen.

Während der mittlerweile 61-jährige Bollea argumentiert, dass seine Privatsphäre verletzt wurde, geben die Gawker-Anwälte an, dass das Video sehr wohl berichtenswert sei, wodurch die Veröffentlichung legal wäre. Richter müssen nun entscheiden, inwieweit das Video diesen Umstand erfüllt.

Mittlerweile wurde das Video von der Gawker-Seite entfernt. Ursprünglich hatte man sich noch geweigert, dieser Forderung nachzukommen.