Digital Life
08.04.2015

Hunderte Browser-Erweiterungen aus Chrome Store entfernt

Millionen Nutzer, die Google-Seiten aufrufen, haben laut einer aktuellen Untersuchung bösartige Add-ons auf ihren Browsern installiert.

Gemeinsam mit Sicherheitsexperten hat Goolge mehr als 100 Millionen Browser untersucht, mit denen Google-Sites aufgerufen wurden. Bei rund fünf Prozent der untersuchten Browser wurden bösartige Add-ons entdeckt, berichtet die BBC.

Betroffen seien alle vier großen Browser, heißt es weiter. Die detaillierten Ergebnisse der Untersuchung sollen im Mai bei einem Symposium des Institute of Electrical and Electronics Engineers (IEEE) veröffentlichen werden.

Säuberungsaktion im Chrome Store

Als Reaktion auf die Untersuchung entfernte Google rund 200 Add-ons aus seinem Chrome Store. Rund 14 Millionen Nutzer sollen die kompromittierten Browser-Erweiterungen heruntergeladen haben.

Während viele der entdeckten Browser-Erweiterungen dazu dienen würden, Nutzer mit Werbung zu überfluten, könnten mit anderen auch persönliche Daten oder Passwörter ausgelesen werden, sagte der Computerwissenschaftler Alexandros Kapravelos zur BBC.