Digital Life 05.05.2018

Ins Netz gegangen: 10.000 Schlangen auf engstem Raum

© Bild: YouTube

Diesmal im Vorüber-Surfen aufgeschnappt: Gewimmel auf kanadischem Boden, eine Kaninchen-Insel, Pandas, ein genialer Roger Rabbit und mehr.

Auch in dieser Woche haben wir wieder jede Menge interessante, skurrile oder sonstwie bemerkenswerte Online-Videos gefunden. Die besten davon präsentieren wir in unserer Kolumne "Ins Netz gegangen":

1 / 43
©YouTube

Ein Animationskünstler erklärt, warum der Film "Who Framed Roger Rabbit" von 1988 so genial ist.

©YouTube

So sieht es also aus, wenn man über das Gelände des Coachella-Festivals spaziert. Alle Menschen sind mit ihren Smartphones beschäftigt.

©YouTube

Mitten in Kanada gibt es eine Gegend, die sich aufgrund ihrer Bodenbeschaffenheit hervorragend als Zufluchtsort für Schlangen eignet.

©YouTube

Ob das wohl eine gute Idee ist, diese Bergstraße in Nepal zu benutzen, die gleichzeitig zum Wasserfall umfunktioniert wurde?

©YouTube

Exzellente Lippenleser haben herausgefunden, was bei den Anhörungen von Mark Zuckerberg im US-Kongress tatsächlich besprochen wurde.

©Screenshot

Nach dem Messer aus Alufolie folgt das Messer aus Frischhaltefolie. Unglaublich, wie man dieses Ausgangsmaterial so scharf und hart machen kann.

©Screenshot

Eindrucksvolles Beispiel dafür, wie man das Beste daraus machen kann, wenn der Computer ein Problem mit der neuen Maus hat.

©Screenshot

Zwei Profis führen vor, wie man sich alleine mit Materialien aus der Natur ein Haus in der Erde bauen kann. Sieht am Ende wirklich toll aus.

©Screenshot

Der legendäre Rennfahrer Ayrton Senna testet den Honda NSX-R, wahrscheinlich im Jahr 1992. Dabei kann man seine eigenwillige Fußtechnik beobachten.

©Screenshot

Unterdessen auf einem russischen "Flughafen". Straße wäre treffender. So oder so ist dem Piloten nicht zu trauen.

Ein Engländer war mit der Geschwindigkeit seines E-Bikes nicht zufrieden. Also hat er seinem elektrischen Fahrrad kurzerhand einen Turbo verpasst. Genannt hat er das E-Bike übrigens "Stupidity".

( futurezone ) Erstellt am 05.05.2018