Digital Life
06.11.2018

Instagram arbeitet an Stories-Funktion für Schulen

Schüler könnten künftig Stories in einem geschlossenen Forum austauschen, das von einem Lehrer moderiert wird.

Instagram plant ein spezielles Feature für Schulen, wie TechCrunch mit Bezug auf spezifische Zeilen im Programmcode schreibt. Demnach könnte es demnächst möglich sein, dass jede Schule ihren eigenen Bereich für Instagram Stories hat, in dem die Schüler Inhalte teilen können. Es soll dabei einen menschlichen Moderator – also zum Beispiel einen Lehrer – geben, um Cyber-Mobbing zu verhindern.

Allerdings ist dem TechCrunch-Bericht zufolge nicht garantiert, dass mit dem menschlichen Moderator Mobbing verhindert werden kann. So könnten Kinder zum Beispiel eine Code-Sprache verwenden, um ihre Mitschüler zu beleidigen oder manche Schulkollegen bewusst aus einem Gespräch ausschließen.

Instagram selbst hat den Bericht nicht kommentiert. Es ist somit unklar, wann das Feature ausgerollt wird oder ob es überhaupt jemals veröffentlicht wird. Laut TechCrunch könnte das neue Feature aber auf den Instagram-Subnetzwerken aufbauen, die vergangenen Monat für Universitäten veröffentlicht wurden: Hier können Studenten einem Uni-Netzwerk innerhalb von Instagram beitreten, über das die Studienschwerpunkte der Studenten angezeigt werden und man die Studenten direkt kontaktieren kann.