Nach zwei Minaten unter Wasser, tauchte das Gerät ohne Schäden wieder auf.

© Panama City Beach CVB

Tauchgang
08/04/2015

iPhone nach Monaten im Meer unbeschadet wiedergefunden

Nachdem einem Nutzer sein iPhone ins Meer gefallen war, gab er die Suche nach dem Gerät bereits auf. Zwei Monaten später bekam er das Gerät jedoch unbeschädigt zurück.

Wie mashable berichtet, nutzte der Unglücksrabe, dessen Vorname Sam sein soll, sein Smartphone während einer Kajak-Tour mit seinen Freunden, um Fotos zu schießen. Um das Gerät nicht zu beschädigen, verwendete er dafür eine extra angeschaffte Wasserdichte Hülle.

Erste Suche erfolglos

In einer Fotostory auf Imgur schilderte Sam, wie er sein iPhone verlor und es anschließend wiederfinden konnte. So berichtet er, dass er während der Tour ins Wasser fiel und plötzlich Panik bekam. “Obwohl ich eine Schwimmweste hatte, bekam ich extreme Angst da ich dachte, dass ich sterben muss”. Nachdem er es wieder ins Kajak schaffte, fiel er erneut ins Wasser und verlor dabei sein iPhone.

Bemerkt hatte er dies laut eigenen Angaben aber erst, nachdem er wieder am Ufer angelangt war. Der Besitzer des Kajak-Verleihs machte sich noch auf die Suche, kam aber mit leeren Händen zurück.

Lebenszeichen nach zwei Monaten

Nachdem das Gerät nicht gefunden werden konnte, aktivierte Sam den “Verloren-Modus” und gab das Smartphone nach einer Woche auf. Zwei Monate später erhielt er jedoch eine Mail von Apple, die ihn über den Fund seines iPhone benachrichtigte.

Das Gerät wurde von einem Hobbytaucher während einer Kajak-Tour entdeckt und war noch immer voll funktionsfähig. Nutzer auf Imgur warfen Sam vor, die knapp 12 Dollar teure, wasserdichte Hülle bewerben zu wollen. Dieser verneinte aber jegliche Verbindung zum Hersteller.