Digital Life
06.12.2014

Jeder Zehnte kauft Weihnachtsgeschenke mobil

11,5 Prozent des Umsatzes im Online-Weihnachtsgeschäft werden in Österreich heuer laut Adobe bereits über Smartphone und Tablet abgewickelt. Tendenz steigend.

Das Weihnachtsgeschäft 2014 ist bereits angelaufen. Während die Händler in den heimischen Einkaufsstraßen abermals mit einem verhältnismäßig schlechten Weihnachtsgeschäft für das laufende Jahr rechnen, blüht der Online-Handel weiter munter vor sich hin.

Besonders im Trend liegt das Mobile Shopping - also das Einkaufen von Geschenken und anderen Artikeln über Smartphone und Tablet. Dies belegt auch der diesjährige „Adobe Online Holiday Shopping Forecast“, der – auf der Basis einer Billion Page Visits auf Einzelhandels-Webseiten der vergangenen sieben Jahre – Vorhersagen für das Online-Weihnachtsgeschäft 2014 trifft.

Kräftiges Wachstum für Mobile Shopping

Für die Weihnachtssaison prophezeien die Autoren der Prognose einen mehr als kräftigen Wachstumsschub für mobile Einkäufe rund um Weihnachten.

Laut dem Online Holiday Shopping Forecast des US-Softwareriesen Adobe sollen 2014 in Österreich sogar 29 Prozent mehr Weihnachtseinkäufe als im Jahr zuvor von Handy und Tablet aus getätigt werden.

Damit liegt Österreich im unteren Mittelfeld (USA: 25 Prozent, Europa: 38 Prozent, Deutschland: 42 Prozent).
Statistischer Ausreißer sind die Dänen, die der Prognose zufolge heuer gut eineinhalb Mal (+ 56%) soviele Produkte über mobile Endgeräte kaufen, als im Vergleichszeitraum des Vorjahres.

Umsatz wächst

Beim Anteil, den mobile Einkäufe im E-Weihnachtsgeschäft erzielen, liegt Österreich mit 11,5 Prozent weiterhin hinter den großen Handelsnationen. Die Frankreich und Deutschland werden online bereits 14 von 100 Weihnachtsgeschenken über Handy und Tablet eingekauft. In den USA sind es 18,5 Prozent Umsatz, die auf Mobile Shopping zurückzuführen sind. Europaweit tragen mobile Geräte mit 16,5 Prozent zum Online-Weihnachtsgeschäft bei.

Am meisten mobil eingekauft wird außerdem von den Briten, gefolgt von den Iren, den Norwegern und den Schweden. Die Japaner, Iren und Australier greifen dafür lieber zum Smartphone als zum Tablet.

Lieblingsgeschenke 2014

Ebenfalls erhoben wurde im Zuge der Prognose die voraussichtlichen Lieblingsgeschenke der Amerikaner. Laut Adobe dürfte heuer Apple hoch im Kurs liegen. Das iPhone 6 Plus führt die Liste an, dahinter reihen sich der kleinere Bruder - das iPhone 6 - sowie knapp dahinter auf Platz drei das iPad mini. Platz vier geht an Sonys Playstation 4, gefolgt von Amazons Kindle, der Xbox One und der Actioncam GoPro.

8. Dezember umsatzstärkster Einkaufstag

Als Höhepunkt des weihnachtlichen Online-Shoppings wurde aufgrund der statistischen Auswertungen der vergangenen Jahre wenig überraschend der 8. Dezember ermittelt. Das E-Weihnachtsgeschäft alleine erzielt hierzulande mit 74,3 Millionen Euro so viel Umsatz wie an keinem anderen Tag der Saison.

Zu Maria Empfängnis gibt jeder Österreicher durchschnittlich 8,56 Euro in Online-Shops aus. Das ist deutlich mehr als die Deutschen (5,41 Euro) und der Durchschnittseuropäer (7,12 Euro).