Digital Life
24.05.2018

Kamera nimmt Raketenstart auf und schmilzt

Ein Fotograf hat seine DSLR positioniert um den Raketenstart aufzunehmen. Bis zum Ableben hat die Kamera noch Fotos aufgenommen.

Der bekannte Nasa-Fotograf Bill Ingalls hat beim vergangenen Start einer Falcon-9-Rakete von SpaceX seine Spiegelreflexkamera in der Nähe der Startrampe positioniert und auf die Rakete ausgerichtet. Als er nach dem erfolgreichen Start seine Kamera holen wollte, fand er nur mehr ein verkohltes Teil vor.

Er hatte seine 3000 Euro teure Canon 5DS DSLR in der Nähe der Startrampe positioniert. Ein kleines Buschfeuer, entfacht durch den Raketenstart, hat dann die ferngesteuerte Kamera zerstört.

"Eine ferngesteuerte Kamera bei der Startrampe wurde ein bisschen getoastet. Seufz." schrieb der Fotograf auf Facebook. "Und ja, die Kamera hat bis zum Ableben Fotos aufgenommen."

Die Speicherkarte überstand Raketenstart und Buschfeuer unbeschadet und konnte von Ingalls gerettet werden. Ein letztes Foto seiner Kamera hat er ebenso auf Facebook geteilt.

 

Update: In einer früheren Version hat es fälschlicherweise geheißen, dass die Kamera zu nahe an der Startrampe positioniert war. Dieser Fehler wurde korrigiert.