© Europol

Digital Life
12/15/2016

Kampagne: „Sicherheitsexperte oder Cyberkrimineller“

Eine von Europol gemeinsam mit dem FBI ins Leben gerufene Aktion sorgt für Spott in sozialen Netzwerken.

Die europäische Polizeibehörde Europol hat gemeinsam mit dem FBI eine Kampagne gestartet, die Jugendliche davon abhalten soll, kriminell zu werden. Dazu wurde ein Poster entworfen, das einen „Cybersicherheitsexperten“ und einen „Cyberkriminellen“ zeigt. Dabei sind Fähigkeiten aufgelistet, wie man sie ansonsten von Videospielen kennt. Gesetzestreue Jugendliche seien demnach gesünder, geschickter, ausdauernder, glücklicher und reicher.

Die Präventionskampagne, die in verschiedenen Online-Netzwerken überwiegend für Spott sorgt, findet im Rahmen einer Aktion gegen jugendliche Teilnehmer von DDoS-Attacken statt. Demnach arbeiten Behörden aus verschiedensten Ländern zusammen, um derartige Attacken vorzubeugen, vor allem solche mit kritischer Infrastruktur als Ziel.