Digital Life
14.10.2015

Kickstarter stoppt Kampagne für Laser-Rasierer

Der Skarp Laser Razor sollte Barthaare mittels Laserstrahl entfernen. Die Kickstart-Kampagne wurde aber gestoppt, weil es keinen funktionierenden Prototyp gab.

Die Crowdfunding-Kampagne für den Skarp Laser Razor bei Kickstarter hat eine Vielzahl von Interessenten angelockt. Wie die BBC berichtet, erhielt Skarp Technologies, das Start-up aus Kalifornien hinter dem Laser-Rasierer, Investitionen über vier Millionen Dollar von Privatpersonen. Ein funktionierendes Modell konnte man aber nicht vorweisen, weshalb Kickstarter die Kampagne stoppte.

Das Aus für das Projekt bedeutet dies jedoch nicht. Skarp Technologies versucht es nun auf der Konkurrenzplattform Indiegogo. Dort hat der Laser-Rasierer innerhalb von vier Stunden über 40.000 Dollar an Investments gewinnen können. Die Initiatoren beruhigen Anleger auf ihrer Facebook-Seite und versprechen, dass der Laser Razor im Frühling 2016 auf den Markt kommen soll.