Digital Life
02.10.2018

Kim Kardashian ist gefährlicher als Naomi Campbell

Die zwei Berühmtheiten führen gemeinsam das Ranking der größten Netz-Gefahren an.

Cyberkriminelle täuschen Internet-Nutzer durch Star-News und locken sie auf bösartige Websites. Dort können dann entweder Passwörter gestohlen werden oder Schadsoftware runtergeladen und installiert werden. Das passiert besonders häufig mit den Namen Kim Kardashian und Naomi Campbell, wie die Sicherheitsfirma McAfee rausgefunden hat.

Das Cybersicherheitsunternehmen McAfee führt jedes Jahr in Großbritannien Untersuchungen durch, bei denen es darum geht, rauszufinden, wessen Suchergebnisse am meisten zu unsicheren Websites führen. Vergangenes Jahr ging der erste Preis an den britischen Singer-Songwriter Craig David.

Wer sich trotzdem weiterhin per Internet-Suche über Kim Kardashian informieren will, sollte nur auf Nachrichten aus bekannten Quellen zugreifen und nicht auf unbekannte Links klicken. Vom echten Instagram-Profil geht etwa in der Regel kein Gefahr aus, ebenso wenig wie von YouTube-Videos oder Websites bekannter Nachrichtenseiten.