US-STUDIE
11/08/2010

Kreditkarte sitzt bei iPhone-Nutzern lockerer

Höhere Rechnungen als andere Smartphone-Besitzer

Laut einer Studie vom Finanzbuchführungsaggregator Pageonce geben Apples iPhone-Nutzer mehr Geld bei Kreditkartenzahlungen aus als andere Smartphone-Nutzer.

Die durchschnittliche monatliche Kreditkartenrechnung von iPhone-Nutzern beläuft sich auf 6,872 US-Dollar. Black-Berry-Nutzer geben nur 5,693 US-Dollar aus, Android-Nutzer 5,330 US-Dollar und Windows Mobile-Nutzer 5,076 US-Dollar, schreibt das "Wall Street Journal" ("WSJ") unter Berufung auf die Studie.

Die Daten wurden anonymisiert und zufällig von Pageonce Inc. zwischen erstem Oktober und erstem November diesen Jahres in den USA erhoben und beinhalten ausschließlich neue Buchungen.

Bei der durchschnittlichen monatlichen Telefonrechnung sahen die erhobenen Zahlen allerdings anders aus: Windows Mobile-Nutzer geben monatlich etwa 205,33 US-Dollar fürs Telefonieren und Surfen am Handy aus, Android-Nutzer 196,94 US-Dollar und Black-Berry-Nutzer 194,35 US-Dollar. Bei iPhone-Besitzern sind es nur 164,91 US-Dollar.

Mehr zum Thema:

Nielsen-Studie: Tablet-Nutzer sind eine gebildete Minderheit

(futurezone)