© Screenshot/ORF

Ski-Weltcup

Marcel Hirscher bei Rennen fast von Drohne getroffen

Marcel Hirscher wurde beim Nachtslalom in Italien beinahe von einer Kamera-Drohne getroffen, die eigentlich nicht über die Piste fliegen hätte dürfen, sondern nur der Seite entlang, wie der FIS-Renndirektor im TV erzählt hat. "Wir haben das aber nicht kontrolliert."

Nur mit viel Glück überstand Hirscher diesen Zwischenfall. „Ich wusste nicht, was das ist. Aber irgendetwas habe ich gespürt. Das ist für mich eine absolute Frechheit. So etwas kann, darf aber nicht passieren. Da darf man gar nicht nachdenken, was da hätte passieren können“, zeigte sich Hirscher nach dem Ereignis fassungslos.

Auf Twitter scherzten seine Fans in zahlreichen Kommentaren: "Immer die entscheidenden Sekunden schneller!" oder aber: "Marcel bringt nix aus der Bahn nicht mal ne Star Wars Attacke. Super Rennen, Bravo. Drones, no thanks."

Welche Regeln in Österreich für Drohnen gelten, können Sie hier nachlesen.

Hat dir der Artikel gefallen? Jetzt teilen!

Kommentare