© Aqualonis

Marokko erntet mit riesigen Netzen Trinkwasser aus Nebel

Marokko erntet mit riesigen Netzen Trinkwasser aus Nebel

Die German Water Foundation und die NGO Dar Si Hmad haben sich zusammengetan, um in einer ländlichen Gegend von Marokko gegen die Wasserknappheit vorzugehen. Rund um den Berg Bountmezguida regnet es kaum und es herrscht eine enorme Wasserknappheit.

Diese soll nun mit einem System namens „Cloud Fisher“ bekämpft werden. Netze sollen dabei den Nebel auffangen und die Feuchtigkeit in Wasser umwandeln. Mit den riesigen Netzen soll es möglich sein, bis zu 1600 Gallonen frisches, klares Wasser pro Tag zu sammeln und auf die nahegelegenen Dörfer zu verteilen, berichtet „Mashable“.

Der Cloud Fisher ist der weltweit erste serienmäßige Nebelfänger, der hohen Windgeschwindigkeiten standhält. Er lässt sich schnell und unkompliziert montieren, benötigt keine Energie und ist extrem wartungsarm. Alle verwendeten Materialien sind lebensmittelecht. Entwickelt wurde das System von der Aqualonis GmbH.

Hat dir der Artikel gefallen? Jetzt teilen!

Kommentare