Digital Life
09.02.2015

Netflix expandiert nach Kuba

Der Streaming-Dienst ist eines der ersten US-Unternehmen, das die Vorteile der neuen Handelserleichterungen zwischen den USA und Kuba nutzt.

Der populäre TV-Streaming-Dienst Netflix wird ab sofort auch kubanischen Nutzern zur Verfügung stehen. Wie das Unternehmen am Montag verkündete, startet Netflix in Kuba zu den selben preislichen Konditionen - ab 7,99 Dollar pro Monat - wie in den USA. Begründet wird die Expansion damit, dass die Verbreitung von Internet und Kreditkarten in dem Land voranschreite. Wer Netflix in Kuba nutzen will, braucht genau das: Eine Internetverbindung und eine internationale Kreditkarte.

Zum Angebot in Kuba zählen unter anderem auch die hauseigenen Netflix-Serien Orange is the New Black, Marco Polo und House of Cards. Auch eine breite Palette an Filmen und Kindersendungen sollen zur Verfügung stehen.

Man freue sich, dem kubanischen Publikum Geschichten aus aller Welt anbieten zu können, die dieses lieben werde, so Netflix-CEO Reed Hastings. Kuba habe selbst tolle Filmemacher und eine starke Kulturszene. “Wir hoffen, dass wir diese irgendwann unseren internationalen Publikum von über 57 Millionen Mitgliedern zeigen können”, so Hastings weiter.

In der Region Lateinamerika startete Netflix im Jahr 2011. Heute zählt der Service dort über fünf Millionen Nutzer.