Digital Life
05.01.2015

Netflix sperrt Zugang über VPN und Proxy-Server

Netflix zieht die Mauern höher © Bild: AP/Paul Sakuma

Der Streamingdienst Netflix blockiert Nutzer, die über VPN- und Proxy-Dienste kommen und damit die geografischen Angebots-Einschränkungen umgehen wollen.

Wie TorrentFreak berichtet, geht Netflix im Vorgehen gegen Nutzer, die geografische Angebots-Beschränkungen umgehen wollen, noch einen Schritt weiter. Nachdem vor wenigen Tagen technische Maßnahmen zur Blockade von Smart-DNS-Diensten eingeführt wurden, beginnt Netflix nun, einzelne Nutzer zu sperren, die über VPN- und Proxy-Server beim Dienst ankommen.

Auf Netflix lastet der Druck der Filmindustrie, Lizensierungsabkommen einzuhalten. Netflix muss also sicherstellen, dass Filme tatsächlich nur dort zu sehen sind, wo es eine Lizenz dafür gibt. In Ländern, wo das Angebot dadurch eingeschränkt war, gab es bisher die Möglichkeit, mit einigen Tricks an mehr Filme und Serien zu gelangen. Doch nun scheint Schluss damit zu sein.

Neue Entwicklung

"Das ist eine neue Entwicklung", meint Ben Van der Pelt von TorGuard, einem VPN-Dienst, der eine Umgehung der landesspezifischen Netflix-Einschränkungen anbietet. "Vor einigen Wochen erhielten wir die ersten Berichte von einer handvoll Klienten, dass Netflix ihren Zugang gesperrt hatte, weil sie VPN- oder Proxy-Dienste verwenden. Diese Art von Fehlermeldung hat es bei Netflix davor nicht gegeben."

Noch gibt es immer noch Lücken im System. Einigen TorGuard-Nutzern gelang es, die Blockade erneut zu umgehen. Dennoch scheint es, als ob Netflix immer neue Mittel gegen die Umgehung seiner eigenen Beschränkungen findet.