Digital Life
06.11.2014

Neue Malware infiziert iPhones und iPads über den Mac

Die Malware WireLurker infiziert iOS-Geräte über den Mac. Die Attacke könnte alle aktuellen Geräte betreffen, da erstmals kein Jailbreak für eine Attacke erforderlich ist.

Sicherheitsforscher von den Palo Alto Networks haben eine neue iOS-Malware entdeckt, die sich über den Mac verbreitet. Die Malware trägt den Namen „WireLurker“, da sie sich zunächst auf dem Mac einnistet und wartet, bis ein iOS-Gerät angeschlossen wird. Im Gegensatz zu anderer iOS-Malware erfordert WireLurker keinen Jailbreak, wodurch theoretisch jeder iPad- und iPhone-Nutzer gefährdet ist. Die Malware wird über manipulierte Apps, in denen schadhafter Code versteckt wurde, eingeschleust. Dabei machen sich die Angreifer eine Lücke in einer für Unternehmen gedachten Funktion zu Nutze. Mit dieser können Apps auch ohne App Store-Zertifizierung installiert werden.

Vorerst nur in China

„Als normaler Nutzer sollte man sich nicht zu sehr den Kopf darüber zerbrechen“, so Ryan Olson, Sicherheitsforscher im Unit42-Team, das die Bedrohung entdeckt hat, gegenüber CNet. Die Bedrohung sei derzeit nur auf China beschränkt, da die Malware lediglich über den Maiyadi App Store verbreitet wurde. Die betroffenen Apps wurden mehr als 356.000 Mal heruntergeladen. Palo Alto Networks hat bereits Software entwickelt, mit der Benutzer überprüfen können, ob sie betroffen sind. Apple hat bislang noch keinen Kommentar zur Malware abgegeben.