Die FH Campus Wien widmet sich in seinen Zukunftsgesprächen aktuellen gesamtgesellschaftlichen Themen

© FH Campus Wien/ Schedl

Digital Life
10/14/2019

"Nichts bleibt privat": Die Veränderung der Privatsphäre

Die FH Campus Wien beleuchtet im Rahmen der Zukunftsgespräche am 28. November den Umgang mit unserer Privatsphäre.

von David Kotrba

Das eigene Smartphone wird per Fingerabdruck oder Gesichtsscan freigeschaltet, diverse Apps überprüfen ständig den aktuellen Standort, die privaten E-Mails werden automatisch durchforstet, um Werbeanzeigen zu personalisieren. All jene damit verbundenen Daten landen, zwar bestenfalls verschlüsselt, aber doch, in den weltweit verteilten Datenzentren der "Cloud". Geben wir damit unsere Privatsphäre auf? Was bedeutet Privatsphäre überhaupt in Zeiten fortschreitender Technologisierung und Digitalisierung?

Intime Zukunft mit Maschinen

Die Zukunftsgespräche der FH Campus Wien versuchen, Fragen wie diesen auf den Grund zu gehen. "Nichts bleibt privat!" lautet der provokante Titel der kommenden Ausgabe der Veranstaltung, die der Veränderung der Privatsphäre gewidmet ist. Sie findet am 28. November statt. Die Keynote Speech "Unsere intime Zukunft mit Maschinen" wird von Frederike Kaltheuner gehalten. Sie ist Expertin für Technologiepolitik im Auftrag der Non-Profit-Organisation Privacy International und ab November Fellow der Mozilla Foundation, die sich für ein offenes Internet und für individuelle Sicherheit und Datenschutz im Internet einsetzt.

Grundrechte und Demokratie

"Die Menschheit steht derzeit vor ungeahnt großen Herausforderungen", meint Kaltheuner. "Mehr als je zuvor brauchen wir funktionierende Rechtsstaaten, Grundrechte und demokratische Öffentlichkeiten." Kaltheuner wird anschließend Teil einer Diskussionsrunde, ergänzt durch Judith Haberhauer, Expertin für qualitative Sozialforschung an der FH Campus Wien, und Michal Sedlacko, Experte für Public Management an der FH Campus Wien.

Die Diskussionsteilnehmer berichten u.a. vom Umgang mit sensiblen, persönlichen Daten in der Forschung sowie ihren Einschätzungen zur internationalen Lage beim Thema Privatsphäre. "Der nationale Staat ist trotz einer techno-optimistischen Kultur, die in der Verwaltung entsteht, ein deutlich niedrigeres Risiko für die Privatsphäre als die globale Privatwirtschaft", meint etwa Sedlacko.

Einladung zum Mitdiskutieren

Die Zukunftsgespräche finden am 28. November, ab 18:00 im Festsaal der FH Campus Wien, Favoritenstraße 226, 1100 Wien, statt. Die Teilnahme ist kostenlos, um Anmeldung auf der Webseite der Fachhochschule wird gebeten.

 

Dieser Artikel ist im Rahmen einer Kooperation zwischen futurezone und FH Campus Wien entstanden.