Digital Life
29.10.2015

#NippelstattHetze kritisiert Facebooks selektive Zensur

Unter dem Hashtag #NippelstattHetze kritisieren Internetnutzer derzeit die Kriterien, nach denen Facebook Inhalte löscht: Nippel sind nicht erlaubt, Hasspostings schon.

Mit einem Bild, das eine nackte Frau zeigt, die hinter einem Mann steht, der ein "Kaufft (sic!) nicht bei Kanaken"-Schild hochhält, hatFotograf Olli Waldhauerdie schon länger tobende Debatte über die Inhalte-Richtlinien bei Facebook befeuert. Die Bildunterschrift macht den Betrachter darauf aufmerksam, dass eine der abgebildeten Personen gegen die Facebook-Regeln verstößt.

Das US-amerikanische soziale Netzwerk ist bekannt dafür, überhaupt keine Toleranz für Nacktheit zu haben. Dafür können Hassbotschaften, oft gegen Ausländer, ohne Probleme verbreitet werden. Das Originalbild von Waldhauer hat Facebook bereits gelöscht. Viele Nutzer, denen die selektive Facebook-Zensur sauer aufstößt, haben allerdings begonnen, das Bild ebenfalls via Facebook und Twitter zu verbreiten.