Digital Life
30.10.2017

Nord- und Südtirol bekommen Online-Literaturplattform

"LiteraturTirol" zeigt das gegenwärtige literarische Leben und bietet umfangreiche Materialien zur Literaturgeschichte.

Nord- und Südtirol haben eine Online-Literaturplattform: "LiteraturTirol" will einen umfassenden Blick auf das Gesamttiroler Literaturgeschehen ermöglichen, indem es sowohl das gegenwärtige literarische Leben zeigt, als auch umfangreiche Materialien zur Literaturgeschichte bietet, teilte die Universität Innsbruck am Montag in einer Aussendung mit.

Die Plattform des Forschungsinstituts Brenner-Archiv ging heute, Montag, online. Auf dem Portal könne nun der literarische Raum Nord-, Ost- und Südtirols von verschiedenen Seiten her erkundet werden. Unter anderem bilden ein Veranstaltungskalender, das Rezensionsmagazin "LiLit", die Literaturlandkarte und ein umfangreiches Literaturlexikon die grundlegenden Ressourcen. Diese sollen laufend aktualisiert, ergänzt und erweitert werden, hieß es.

Umfassend

Zudem bilde die Literaturlandkarte das Literaturland Tirol ab. Ein Online-Autorenlexikon stellt Schreibende der Vergangenheit und Gegenwart vor und ist ein Werkzeug des Suchens und Findens: Biografien, Werkbibliografien, Fotos, Texte und Kommentare legen Zugänge zu rund 1.000 Autoren in und aus Tirol.

Basis der Online-Plattform sei "jahrzehntelange Grundlagenforschung", erklärte Ulrike Tanzer, Leiterin des Brenner-Archivs und Vizerektorin für Forschung der Universität Innsbruck: "Damit stellt die Wissenschaft ihre Ergebnisse der interessierten Öffentlichkeit frei zur Verfügung." Erreichbar ist das neue Portal unter https://literaturtirol.at. Gefördert wird es von der Universität Innsbruck, von den Ländern Tirol und Südtirol, von der Stadt Innsbruck und dem Wissenschaftsfonds FWF.