Digital Life
05.04.2017

Österreicher nutzen Online-Banking überdurchschnittlich

In Österreich und Deutschland liegt die Online-Banking-Nutzung über dem EU-Schnitt. Jeweils 53 Prozent der Bürger wickelten 2016 Bankgeschäfte über das Internet ab.

Online-Banking ist in Österreich und Deutschland beliebter als im EU-Schnitt. Jeweils 53 Prozent der Bürger ab 16 Jahren machten im Vorjahr in diesen beiden Ländern Bankgeschäfte übers Internet. Der Durchschnitt der 28 EU-Länder lag bei 49 Prozent, teilte das deutsche Statistische Bundesamt am Mittwoch mit Bezug auf das EU-Statistikamt Eurostat mit.

Nordeuropäer Vorreiter

Am stärksten wird Online-Banking in Nordeuropa genutzt. Spitzenreiter war Dänemark (88 Prozent), gefolgt von Finnland (86 Prozent) und den Niederlanden (85 Prozent). In Bulgarien und Rumänien hat sich das digitale Banking hingegen noch nicht durchgesetzt (4 bzw. 5 Prozent).

In Österreich nutzte die Altersgruppe der 25- bis 34-Jährigen Online-Banking am stärksten (76 Prozent). Mit dem Alter nimmt die Bereitschaft, Bankgeschäfte im Netz zu machen, ab. Nur mehr jeder Fünfte ab 65 Jahren nutzte 2016 Online-Banking. Im Jahr 2010 hatten laut Eurostat erst 38 Prozent aller Österreicher E-Banking-Erfahrung gehabt.