Digital Life
28.09.2017

Open Minds Awards an zehn IT-Projekte verliehen

Im Wiener Museumsquartier wurden diese Woche die Open Minds Awards vergeben. Zehn österreichische IT-Projekte aus dem Open-Source-Bereich konnten sich Preise sichern.

Der Open Minds Award soll nicht nur besonders innovative heimische IT-Projekte ehren, sondern auch der Grundstein für eine Plattform zum Austausch zwischen Open-Source-Communities werden. Der Award wird in sechs Kategorien, nämlich Open Data, Open Software, Open Hardware, Jugend, Diversity und Drupal, vergeben und kann an Unternehmen oder Einzelpersonen gehen.

Open Data

In der Kategorie Open Data konnte sich heuer Flooh Perlot durchsetzen, der mit drawingdata.net ein Visualisierungsprojekt zum Thema Wahlen und Politik in Österreich auf die Beine gestellt hat. Den Sonderpreis "Unternehmen" konnte sich Markus Luisser von der Rheologic GmbH sichern, für seine 3D-Modelle "Strömung und Mikroklima im urbanen Raum", die von der Stadt Wien genutzt werden, um klimaschonende Maßnahmen zu entwickeln. Der Sonderpreis "Female" ging an Vanessa Hannesschläger, die mit ihrer App TEI2016 Abstracts einen Beitrag zum freien Zugang zu wissenschaftlichen Publikationen leistet.

Open Software

In der Kategorie Open Software setzte sich im Bereich " Software Entwicklung" Machinekit von Alexander Rössler durch. Damit lassen sich CNC-Maschinen und 3D-Drucker mit Linux ansteuern. Im Bereich "Frontend/Web" gewann Peter Kraker mit Open Knowledge Maps, einer Suchmaschine für wissenschftliche Artikel. Die Kategorie "Infrastruktur" sicherte sich Daniela Häsler mit Promox, einer Open-Source-Plattform für Servervirtualisierung.

Open Hardware

Die Kategorie Open Hardware gewann apertus AXIOM, eine quelloffen entwickelte Videokamera für Profis.

Jugend, Diversity und Drupal

Über den Jugendpreis durfte sich Max Wolschlager mit seinem Kunstprojekt Big Poop Data freuen. Der Diversity-Sieger war das Mentorinnenprogramm für den Wikimedia Hackathon. Die Kategorie Drupal hat Thomas Seidl gewonnen mit seiner Search API, die bereits über 1,3 Millionen Mal heruntergeladen wurde und ein Standardmodul für Drupal-Systeme geworden ist.