ORF Reform? Vielleicht geht's doch noch

© APA/GEORG HOCHMUTH

Digital Life
09/10/2014

ORF-Bundesländerprogramm startet in HD

Ab 21. Oktober gibt es "Bundesland heute" in brillant scharfen Bildern. Der Anteil digitaler Terrestrik soll verdoppelt werden.

Ab Ende Oktober sendet der ORF sein Bundesländerprogramm in HD-Auflösung. Während Satellitennutzer ab 25. Oktober in Genuss eines schärferen Bildes kommen, ist es für Inhaber von digitalem Antennenfernsehen bereits vier Tage früher so weit. "Das ist ein Meilenstein in der Fernsehgeschichte", sagte Michael Weber, Sprecher der ORF-Sendetechniktochter ORS, am Mittwoch in Klagenfurt.

Konkret betrifft die Umstellung mit 21. Oktober jene Haushalte, die derzeit ihr Fernsehprogramm via DVB-T erhalten. Österreichweit sind dies derzeit rund 200.000, allerdings soll diese Zahl mit dem neuen Standard DVB-T2 verdoppelt werden. Mit dem Kauf einer "simpliTV-Box" um 19,90 Euro können dann die ORF-Programme sowie ATV und Servus TV in HD weiterhin ohne Zusatzkosten empfangen werden. Für zehn Euro im Monat gibt es auf Wunsch auch eine breite Palette an deutschsprachigen Sendern, von RTL über Sat.1 und ProSieben bis zu ARD und ZDF dazu.

Dass die HD-Umstellung für die Menschen hinter der Kamera eine Herausforderung bedeutet, erläuterte ORF Kärnten Chefredakteur Bernhard Bieche. "Jedes Fältchen und jede Hautunreinheit ist jetzt deutlicher sichtbar. Für die Kollegen gibt es jetzt eine eigene HD-Schminke", erklärte er hinsichtlich der hochauflösenden TV-Bilder für die "Bundesland heute"-Sendungen.