Digital Life
03.03.2011

Peking will Einwohner via Handy orten

Um das Verkehrsaufkommen besser analysieren und auswerten zu können, will die Stadt Peking ihre Einwohner mittels ihrer Mobiltelefone orten.

Eine Initiative in Peking will ab Juni jede Bewegung der Einwohner mittels ihrer Mobiltelefone in Echtzeit aufzeichnen und auswerten. Die so gewonnenen Informationen sollen die Grundlage für eine neue Online-Plattform darstellen, auf welcher Bürger Informationen über die Auslastung öffentlicher Verkehrsmittel einsehen können. Diese Informationen sollen den Bewohnern helfen, ihre täglichen Wegstrecken besser planen zu können. Außerdem sollen Verkehrsplaner dadurch eine bessere Grundlage für ihre Arbeit erhalten. Bedenken zur Privatsphäre existieren nicht, laut der chinesischen Tageszeitung Global Times wollen die Initiatoren des Projekts keinerlei persönliche Daten veröffentlichen.

Bereits im November 2010 kam ein ähnlicher Ansatz von Microsoft. Damals wurden GPS-Daten von Pekinger Taxis ausgewertet um bessere Routenanweisungen für Bing Maps zu ermöglichen.

Mehr zum Thema