Digital Life
23.06.2018

Polizei in Los Angeles bekommt E-Bikes statt Pferde

In Los Angeles ist die Polizei ab kommender Woche mit 20 elektrischen Fahrrädern unterwegs, um auf den Straßen zu patrouillieren.

Das Los Angeles Police Department (LAPD) patroulliert mit Pferden, Motorrädern, E-Motorrädern, hunderten Fahrrädern und zu Fuß. Jetzt bekommt sie zusätzlich 20 E-Bikes. 2015 wurde das Department bereits mit E-Autos (BMW i3) ausgestattet und E-Motorrädern ausgestattet.

„E-Bikes sind die Zukunft des Fahrradfahrens in urbaner Umgebung“, sagt LAPD-Chef Charlie Beck laut einem Bericht bei „Electrek“. „Man kann über lange Distanzen in einer guten Geschwindigkeit unterwegs sein und sich nur so viel anstrengen, wie man will. Es funktioniert auch gut in einer Umgebung wie Venice Beach oder dem Hollywood Boulevard, wo man Fahrräder offiziell verwenden darf“, so Beck.

Bis zu 45 km/h

Die E-Bikes der LAPD sind aber keine gewöhnlichen, sondern wurden für die speziellen Bedürfnisse der Polizei angepasst. Sie können mit Geschwindigkeiten bis zu 45 km/h, also wie ein kleines Moped, fahren. In zähem Verkehr ist das schneller als jedes Auto. Gekauft wurden die E-Bikes von „Bulls USA“. Integriert sind ein Bosch-Motor und ein tauschbarer Akku.

Mit den 20 E-Bikes wird die LAPD zur größten E-Bike-Polizei-Flotte der USA. Zusätzlich zu hunderten regulären Fahrrädern sind diese jetzt ein Upgrade. Nächste Woche werden die neuen E-Bikes zum ersten Mal eingesetzt.

In Österreich bekam die berittene Polizei unterdessen diese Woche ihr erstes Pferd. Ein siebenjähriger Wallach bestand am Donnerstag die Ankaufs-Untersuchung.