Digital Life
07.04.2015

Polizei stürzt illegale Snowden-Statue in New York

Vier anonyme Künstler haben am Montag eine 1,2 Meter hohe, 23 Kilo schwere Büste von Edward Snowden in einem Park in Brooklyn aufgestellt. Die Polizei hat die Statue entfernt.

Die Büste wurde im Fort Greene Park im New Yorker Stadtteil Brooklyn auf eine Steinsäule montiert, wie motherboard berichtet. Die Säule ist Teil eines Denkmals, dass an die 12.000 Kriegsgefangenen erinnern soll, die in der Schlacht um Long Island im Amerikanischen Unabhängigkeitskrieg gefallen sind. Die Aktion soll laut den Künstlern dazu dienen, die Debatte über staatliche Überwachung erneut zu entfachen. "Wir haben das Monument erweitert, um jene zu ehren, die ihre eigene Sicherheit aufs Spiel setzen, um gegen moderne Tyranneien zu kämpfen", so die Künstler, die anonym bleiben wollen, weil sie wissen, dass ihre Aktion gegen das Gesetz verstößt.

Die Statue hat laut den Initiatoren mehrere tausend Dollar gekostet und entstand über einen Zeitraum von sechs Monaten. Die Polizei hat, nachdem Fotos der Büste über soziale Netzwerke geteilt wurden, eine Plane über die Statue gestülpt. Kurze Zeit später wurde das Werk durch die Behörden entfernt. Das Errichten von nicht genehmigten Strukturen oder Kunstwerken in einem städtischen Park sein verboten, so ein Sprecher der Stadt.