Digital Life
24.10.2017

Polizei warnt vor Fake-YouTube-Link in Facebook Messenger

Wer einen verdächtigen YouTube-Link auf Facebook Messenger erhält, sollte diesen nicht anklicken. Mit den Links soll der Facebook-Account gekapert werden.

Die Polizei Niedersachsen warnt vor einer neuen Phishing-Methode mit YouTube-Links. Das Opfer erhält dabei einen vermeintlich echten Link zur Video-Plattform von einem Facebook-Freund. Mit Sätzen wie „Schau dich an“, „da sind diese?? Johannes“ oder „Du?“ sollen die Nutzer dazu gebracht werden, den Link anzuklicken. Dieser führt zunächst nur zu einem Posting auf einer Facebook-Seite, der jedoch einen weiteren Link enthält.

Wer diesen auf einem Smartphone oder Tablet anklickt, erhält statt einem YouTube-Video ein Fake-Log-in für Facebook. Über dieses versuchen sich die Angreifer, die Zugangsdaten für den Facebook-Account zu erschleichen. Über gekaperte Accounts wird anschließend der Link automatisch weiterverbreitet.

Betroffene warnen

Am Desktop öffnet sich beim Anklicken offenbar nur die YouTube-Startseite. Sowohl die Polizei als auch Onlinewarnungen.de raten dennoch vom Anklicken ab, da nicht garantiert werden könne, dass man in Einzelfällen nicht zu Schadsoftware oder Werbung weitergeleitet werde. Zudem soll man den Absender, sofern möglich, auf einem alternativen Weg kontaktieren und über den automatisch verbreiteten Link aufklären.