Digital Life
19.01.2017

Premiere: E-Auto bewältigt Rallye Dakar

Im dritten Anlauf hat ein rein elektrisch betriebenes E-Auto als erstes seiner Art die Rallye Dakar erfolgreich bewältigt.

Das spanische Konsortium Acciona schickt seit drei Jahren ein Elektroauto zur Rallye Dakar, die als eines der härtesten Autorennen der Welt gilt. Heuer hat das E-Auto die fast 9000 Kilometer lange Strecke quer durch Südamerika erfolgreich bewältigt, wie electrek berichtet. Damit ist der eigens angefertigte E-PKW das "erste von rund 18000 Vehikeln in der Geschichte des Rennens, das die Herausforderung bestanden hat, ohne einen Tropfen Treibstoff zu verbrauchen oder ein einziges CO2-Molekül auszustoßen", wie es in einer Aussendung heißt. Das Acciona-Team hat insgesamt mehr als fünf Jahre in die Entwicklung des speziellen Akkus investiert, um den extremen Bedingungen beim Rennen trotzen zu können.

Der Pilot Ariel Jatón hat das E-Auto am 15. Jänner über die Ziellinie gelenkt: "Die Odyssee ist vorbei. Das diesjährige Rennen war sehr hart, mit einigen sehr intensiven Etappen, schwierigem Wetter und der herausfordernden Seehöhe in Bolivien. Es war das anstrengendste Rennen in Südamerika, deshalb sind wir erfreut, die Ziellinie erreicht zu haben." Die Streckenführung musste heuer geändert werden, weil der Rio Grande über seine Ufer getreten war. Das Auto von Acciona verfügt über einen 250-Kilowatt-Elektromotor, was etwa 340 PS entspricht. Der Akku hat eine Kapazität von 150 Kilowattstunden. Laut Acciona stammen die einzelnen Zellen der angepassten Stromquelle aus dem Hause Tesla. Die Zellen sechs Zellen des Akkus können separat geladen werden, was Zeit sparen soll. Eine kleine 100-Watt-Photovoltaikzelle auf dem Dach versorgt den Akku auch während der Fahrt und erhöht so die Reichweite.