projekt
01/28/2011

Premiere für ersten Film aus YouTube-Videos

Internet-User konnten bei "Life in a Day" mit eigenen Clips mitwirken

Der erste Film, der komplett aus Beiträgen von Nutzern der Videoplattform YouTube besteht, hat in der Nacht zum Freitag Premiere gefeiert. Der Dokumentarfilm "Life in a Day" zeigt Szenen aus dem Leben verschiedenster Menschen an einem einzelnen Tag, dem 24. Juli 2010. Für Deutschland bekam das wenige Wochen davor ausgewählte Datum eine besondere Bedeutung: Auf diesen Tag fiel die Loveparade in Duisburg, bei der 21 Menschen in einer Massenpanik ums Leben kamen. Auch Szenen aus Duisburg tauchen in dem rund 90-minütigen Film auf.

Die YouTube-Nutzer waren aufgerufen, für das Projekt aufregende bis ganz gewöhnliche Szenen aus ihrem Leben hochzuladen. Rund 80 000 Menschen folgten der Aufforderung, so dass die Filmemacher etwa 4500 Stunden Videomaterial aus der ganzen Welt zur Verfügung hatten. Der YouTube-Eigentümer Google gewann für "Life in a day" Regie-Altmeister Ridley Scott ("Bladerunner", "Alien") als Produzenten und Oscar-Preisträger Kevin Macdonald ("Der letzte König von Schottland") als Regisseur.

Film soll am Freitag im Internet gezeigt werden
In die endgültige Fassung schafften es Szenen aus rund 400 Beiträgen, schätzte Macdonald bei der Premiere. Darunter sind ein Junge aus Peru, der sein Geld als Schuhputzer verdient, ein russischer Extremsportler, eine Amerikanerin, die mit Krebs kämpft, Fallschirmspringer, Ziegenhirten, Akrobaten.
Nach der Premiere beim Sundance-Festival in den USA, als in Europa tiefste Nacht war, sollte der Film nochmals an diesem Freitag um 19.00 Uhr MEZ im Internet gezeigt werden.

(dpa)

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.