© AP / Sue Ogrocki

Digital Life
08/11/2019

Programmierer-Experiment mit Nummerntafel ging nach hinten los

Mit "NULL" wollte ein Programmierer Kennzeichenlesegeräte verwirren. Stattdessen erhielt er massenweise Parkstrafen.

Auf der Cybersecurity-Konferenz DefCon in Las Vegas hat der Sicherheitsforscher und selbst ernannte Hacker mit der Bezeichnung "Droogie" in einem Vortrag sein Abenteuer mit einem selbst gewählten Kennzeichen geschildert. Angeblich als Scherz hatte er sich für das Kennzeichen "NULL" entschieden - in Programmiererkreisen als Nullwert bekannt. Hintergedanke dabei war auch, möglichweise automatische Kennzeichenlesegeräte oder die Verarbeitung von Radarstrafen auszutricksen. Das Vorhaben ging allerdings nach hinten los.

"Ich werde unsichtbar sein"

"Ich dachte, ich bin der Größte. Ich werde unsichtbar sein. Stattdessen habe ich all diese Strafen erhalten", zitiert Mashable Droogie. Während seines ersten Jahres mit dem selbst gewählten Kennzeichen hat der Mann angeblich keine Verkehrsstrafen erhalten. Er entschloss sich, seine Nummerntafeln zu wechseln. Bei der Eingabe von "NULL" auf der Webseite der US-Verkehrsbehörde DMV (Department of Motor Vehicles) brach diese jedoch zusammen. Die Eingabe "NULL" wurde nicht akzeptiert.

12.000 Dollar Strafen

Kurze Zeit später erhielt Droogie eine berechtigte Parkstrafe, gefolgt von einer riesigen Menge weiterer Parkstrafen. Diese wurden von einem privaten Verarbeitungszentrum für Vorladungen zugestellt. Dieses hatte eine Datenbank von noch nicht bezahlten Parkstrafen. Bei vielen davon war das Kennzeichen nicht bekannt, weshalb der entsprechende Wert  "NULL" lautete. Die Parkstrafen beliefen sich auf eine Gesamtsumme von 12.000 Dollar.

Ärger geht weiter

Droogie kontaktierte daraufhin das DMV und die Polizei von Los Angeles (LAPD). Beide rieten ihm, sein Kennzeichen zu wechseln. Droogie weigerte sich nun - obwohl er genau das doch angeblich bereits vorgehabt hatte - aus Prinzip, weil er doch nichts Falsches gemacht hatte. Das DMV setzte jedoch bei seinem Dienstleister, dem Verarbeitungszentrum, durch, dass die 12.000 Dollar Parkstrafen an Droogie fallen gelassen wurden.

Das Unternehmen korrigierte seine Datenbank jedoch nicht, weshalb Droogie wiederum kurze Zeit später erneut mit Parkstrafen konfrontiert wurde, die nicht von ihm stammten. Die Rechnung diesmal: 6000 Dollar. Der Ärger mit dem Kennzeichen "NULL" geht also weiter.