Digital Life
13.08.2018

Rätselraten um den japanischen "Porno-Bus"

Seit geraumer Zeit sorgt der so genannte, verspiegelte und geheimnisvolle Porno-Bus in Japan für Aufsehen.

Auf japanischen Straßen und Parkplätzen sorgt derzeit ein Fahrzeug für Aufregung, bei dem niemand so genau weiß, welchen Zweck es erfüllt. Es handelt sich um einen kleinen Lastwagen vom japanischen Porno-Unternehmen "Soft On Demand", bei dem die Ladefläche verglast und verspiegelt ist. Den Lieferwagen ziert die Aufschrift "Magic Mirror Unit".

Bei dem mysteriösen Lieferwagen soll man zwar von Innen nach Außen sehen, nicht aber von Außen nach Innen. Das heizt die Spekulationen was hinter dem Spiegel passiert weiter an.

Naheliegend ist natürlich, dass im Laderaum Pornoszenen gedreht werden. Dabei wären dann die neugierigen Passanten im Hintergrund zu sehen, die vergeblich versuchen, durch den einseitig-durchlässigen Spiegel ins Innere zu sehen. Es ist aber eher anzunehmen, dass es sich dabei hauptsächlich um eine Werbeaktion des Erwachsenenunterhalters handelt und im verspiegelten Lieferwagen nichts Derartiges über die Bühne geht.

Dass auf der Ladefläche NSFW-Content gedreht wird, ist sogar eher unwahrscheinlich. Denn Gesichter von Passanten ohne deren Einwilligung in Pornofilmen zu zeigen, wäre in Japan verboten.

Porno-Bus als Urban Legend

Der so genannte "Porno-Bus" ist in Japan längst zu einer Urban Legend geworden. Wird er von Passanten zufällig entdeckt, werden schnell Fotos geschossen und auf Social Media geteilt.

Der Hype geht sogar so weit, dass kleine Replikate des verspiegelten Lieferwagens verkauft werden. Auch in das Community-Simulation-Game "Animal Crossing" hat es der kleine Lastwagen bereits geschafft. Und nun wurden sogar Cosplayer, die sich als Porno-Bus verkleidet haben, gesichtet.