Digital Life
17.10.2017

Riesiges Display passt Werbung an Passanten an

Demnächst geht am weltbekannten Londoner Piccadilly Circus eine neue Werbeanzeige in Betrieb, die auf vorbeikommende Autos und Menschen reagiert.

Der Londoner Piccadilly Circus war lange Zeit für seine grellen und auffälligen Werbeflächen bekannt. Nun setzt man hier aber auf eine neuartige Technik, wie unter anderem Wired berichtet. Das Display hat eine Größe von 790 Quadratmeter (rund zehn Tennisplätze) und kann 281 Billionen Farben auf seinen elf Millionen Pixeln darstellen. Hinter der gigantischen Werbefläche steht das Unternehmen Landsec, das außerdem bekannt gab, dass sich die Anzeigefläche an Passanten und Autos anpasst.

Kameras

Versteckte Kameras sollen so etwa die Marke, das Modell und die Farbe der vorbeifahrenden Fahrzeuge automatisch erkennen können. Registriert wird auch, wie viele Fußgänger vorbeikommen, genauso wie ihr Alter, ihr Geschlecht und sogar wie sie sich gerade fühlen. Mithilfe dieser Informationen soll immer die relevanteste Werbung eingeblendet werden.

Für Passanten bietet der Screen außerdem kostenloses WLAN. In einem E-Mail an The Verge gab ein Sprecher des Unternehmens bekannt, dass man trotz des Datensammelns Wert auf Datenschutz lege. So werden die Informationen nicht gespeichert.

Virtuelle Displays

Die Riesen-Anzeige ersetzt sechs unabhängige Werbescreens. Obwohl nun auch Inhalte auf der gesamten Fläche angezeigt werden können, sollen es im Alltagsbetrieb weiterhin sechs unterschiedliche Bilder sein.

Wann der Screen erstmals eingeschaltet wird, will das Unternehmen übrigens nicht bekannt geben. Damit wolle man vermeiden, dass zu viele Schaulustige den Platz bevölkern und so etwa der in London ohnehin immer sehr zähe Verkehr an der berühmten Kreuzung komplett zusammenbricht.