© Lee Jin-man, ap

Urteil
10/24/2013

Samsung: 340.000 Dollar Strafe für gefälschte Kommentare

Samsung beauftragte laut der taiwanischen Wettbewerbsbehörde mehrere Marketing-Unternehmen damit, negative Kommentare zu Konkurrenz-Produkten zu verfassen.

Die taiwanische Wettbewerbsbehörde hat über Samsung eine Strafe in der Höhe von 340.000 US-Dollar verhängt. Dem Konzern konnte nachgewiesen werden, dass er "eine große Zahl von bezahlten Personen und abgestellten Mitarbeitern" damit beauftragt hatte, in taiwanischen Foren negativ über Mitbewerber zu schreiben. Das soll jedoch über ein Dritt-Unternehmen stattgefunden haben, das von Samsung beauftragt wurde. Das gab auch Samsung in dieser Form zu. Zwei daran beteiligte Marketing-Unternehmen wurden zu insgesamt 100.000 Dollar Strafe verurteilt.

Die negativen Äußerungen dürften sich wohl vor allem gegen HTC gerichtet haben, auch wenn der Konzern nicht explizit im Bericht der FTC erwähnt wird. Neben negativen Äußerungen zu Mitbewerbern wird Samsung auch vorgeworfen, eigene Produkte positiv bewerten zu lassen sowie negative Bemerkungen zu diesen zu attackieren.