frankreich
01/24/2011

Sarkozys Facebook-Profil manipuliert

Falsche Nachricht: Präsident wird 2012 nicht mehr zur Wahl antreten

Die Facebook-Seite des französischen Staatspräsidenten Nicolas Sarkozy ist manipuliert worden. Der Präsident kommentierte den Vorfall am Montag selbst auf seiner Seite des Online-Netzwerks. Zuvor war eine Nachricht eingestellt worden, in der es hieß, Sarkozy werde 2012 nicht erneut für das höchste Staatsamt antreten.

Sarkozy machte sich über die fehlenden Akzente in der Ankündigung lustig, zudem sei sie etwas vorschnell. Der Präsident ließ offen, ob er für eine weitere Amtszeit kandidieren wolle. Ein Bildschirmfoto der falschen Nachricht wurde auf der Webseite der Tageszeitung "20 Minutes" veröffentlicht.

Sarkozy will Internet-Größen am G8 Gipfel
Darüber hinaus wurde am Montag bekannt, dass Sarkozy die Chefs der weltweit wichtigsten Internetunternehmen zum G8-Gipfel nach Deauville einladen will. Am Rande des Treffens im Mai solle es eine Konferenz mit Vertretern aus dem Online-Business geben, kündigte Staatspräsident Nicolas Sarkozy am Montag in Paris an.

"Wir wollen mit ihnen gemeinsam einen Weg finden, um ein zivilisiertes Internet zu etablieren", sagte er. Die Möglichkeiten und Gefahren rund um das Internet sind eines der Themen, die unter der französischen Präsidentschaft beim G8-Gipfel auf der Tagesordnung stehen.

(futurezone/APA/dpa)

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Um diesen Artikel lesen zu können, würden wir Ihnen gerne die Anmeldung für unser Plus Abo zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diese anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.