Digital Life
19.04.2011

Server der Weltraumorganisation ESA gehackt

Unbekannter verschaffte sich Zugriff auf mehrere Server

Die Europäische Weltraumorganisation ESA ist Opfer eines Cyberangriffs geworden. Ein Unbekannter habe sich erfolgreich Zugriff auf mehrere Server verschafft, berichtete der britische IT-Dienst „The Register“. Als Beweis habe der Angreifer anschließend Passwörter für Datenbanken und andere sensible Daten ins Netz gestellt. Die ESA war am Dienstag zunächst nicht für eine Stellungnahmen zu erreichen. Nach Angaben von „The Register“ hat sie die Attacke jedoch bestätigt.

„Unsere Hauptwebseite war nicht betroffen und es gab keinerlei Auswirkungen auf unser internes Netzwerk“, zitierte der Fachdienst einen Sprecher. Es seien lediglich öffentliche FTP-Server Server gehackt worden, über die beispielsweise Satellitendaten über die Dicke der arktischen Eisdecke ausgetauscht werden.


Um einen Missbrauch der gestohlenen Informationen zu verhindern, hat die ESA-Zentrale in Paris nach Angaben von „The Register“ alle FTP-Server vorübergehend offline gestellt und alle Passwörter zurückgesetzt. Die Hintergründe des Angriffs waren zunächst unbekannt. Der Täter nennt sich im Internet „TinKode“. In der Vergangenheit habe er bereits die Webseite der Royal Navy - der britischen Marine - attackiert.