Digital Life
21.10.2012

Smartphones: Raubüberfalle in USA nehmen zu

Bei der Hälfte der Raubüberfälle haben es Täter auf Handys abgesehen.

Wer in San Francisco auf der Straße geht und mit seinem iPhone telefoniert, hat eine hohe Chance, ausgeraubt zu werden. Wie neue Kriminalstatistiken zeigen, zielt die Hälfte der Überfälle in der IT-Metropole auf Handys ab. New York folgt bereits an zweiter Stelle, dort sind 40 Prozent der Vorfälle auf das Smartphone zurückzuführen, wie AP berichtet. In allen Metropolen ist die Zahl von Handy-Raubüberfällen und -Diebstählen dramatisch gestiegen. Zu den Spitzenreitern gehören Cleveland, Detroit und Oakland.

Mit Waffengewalt
Die Telefone werden entweder aus der Hand gerissen, während man damit telefoniert oder surft. Neben der Strasse sind auch öffentliche Verkehrsmittel beliebt, um die Tat durchzuführen. In einigen Fällen wurde sogar eine Waffe gezückt und damit gedroht, um an das Smartphone zu kommen. Polizei und Politik wollen nun reagieren und den Verkauf von Gebrauchtgeräten stärker kontrollieren. Zudem werden Konsumenten in Kampagnen informiert, wie sie das Handy registrieren und Ortungsdienste nutzen können.