Digital Life
02.02.2016

Spammer zu mehr als zwei Jahren Haft verurteilt

Ein 31-jähriger US-Bürger, der für eine massive Spamwelle auf Smartphones verantwortlich sein soll, wurde am Montag zu 27 Monaten Haft verurteilt.

Millionen von Spam-Nachrichten auf Mobiltelefonen und PCs sollen auf ihn zurückgehen. Am Montag wurde Phillip Fleitz vor einem Gericht im US-Bundesstaat Pennsylvania deshalb zu 27 Monaten Haft verurteilt. berichtet der „Guardian“ . Dem 31-Jährigen US-Bürger wird auch vorgeworfen, seine Dienste auf Darkode.com, einen vom FBI ausgehobenen Marktplatz für Cyberkriminelle, angeboten z u haben.

Bis zu 3000 Dollar pro Woche

Zwischen September 2011 und Februar 2013 sollen Fleitz und zwei Komplizen zwischen 2000 und 3000 Dollar pro Woche mit dem Versenden illegaler Spam-Nachrichten verdient haben. Über in China angemietete Server soll das Trio hunderttausende Computer weltweit infiltriert und Millionen von Textnachrichten an Mobiltelefone verschickt haben.

Die Spam-Nachrichten enthielten Internet-Links. Den Empfängern wurden Geschenkgutscheine für das Anklicken der Links in Aussicht gestellt. Sie wurden auf Websites umgeleitet, auf denen Werbefirmen E-Mail-Adressen und andere persönliche Informationen sammeln. Solche Seiten sind zwar prinzipiell legal, das Verschicken von Spam-Nachrichten, um Internet-Nutzer auf die Websites zu locken, ist es aber nicht. Nach dem Urteil entschuldigte sich der Spammer. Zwei Mitangeklagte erhielten Bewährungsstrafen.