Digital Life
30.03.2017

Studenten nützen Tinder als Zeitvertreib, nicht für Dates

Tinder © Bild: /Tinder

Eine Umfrage unter Studenten sagt, dass Tinder nur von einer Minderheit genutzt wird, um ein Date zu finden. Motive sind totschlagen von Zeit und tanken von Selbstvertrauen.

Die Wahrscheinlichkeit, bei Tinder eine Romanze anzubahnen, ist wohl geringer, als einigen Nutzern lieb sein dürfte. Eine Umfrage von LendEDU unter 3800 Studenten in den USA kommt zum Ergebnis, dass nur eine Minderheit Tinder nutzt, um wirklich jemanden kennenzulernen, wie USAtoday berichtet. 72 Prozent der Befragten gaben an, sich noch nie mit einem Tinder-Match getroffen zu haben. Nur 29 Prozent sagten, sie seien schon bei einem Tinder-Rendezvous gewesen.

Die Zahl der Befragten, die Tinder nutzen, um nach einem passenden Partner für eine ernsthafte Beziehung zu suchen, ist mit fünf Prozent ebenfalls sehr gering. Stattdessen wird Tinder hauptsächlich aus zwei anderen Gründen genutzt. 44 Prozent der befragten College-Studenten gaben an, die App zu verwenden, um Zeit totzuschlagen oder ihr Selbstvertrauen aufzupolieren.