Digital Life
18.09.2018

Trump kann jetzt allen US-Amerikanern eine SMS schicken

Am 3. Oktober ist es soweit. Dann bekommen alle Mobiltelefone in den USA eine Nachricht vom Präsidenten geschickt.

US-Bürger, die am 3. Oktober eine präsidentielle SMS auf ihrem Handy erhalten, sollten sich nicht wundern. Dabei handelt es sich um den ersten nationalen Test eines Warnsystems, mit dem Bürger vom Präsidenten im Ernstfall gewarnt werden können. Die zuständige Behörde kündigte den kollektiven SMS-Versand für 2 Uhr 18 am Nachmittag an - die Nachricht wird als "Presidential Alert" gekennzeichnet.

Alle Mobilfunker im System

Die Nachricht, in der Bürger informiert werden, dass es sich nur um einen Test handelt und keine weiteren Maßnahmen notwendig sind, wird an praktisch alle Mobiltelefone in den USA versandt, die bei einem Netzbetreiber registriert sind. Über 100 Betreiber arbeiten mit der Behörde zusammen. Da auch alle großen Mobilfunker mit an Bord sind, werden vermutlich fast alle US-Bürger die entsprechende Nachricht des Präsidenten erhalten.

Ursprünglich war der Test bereits für 20. September angesetzt. Aufgrund der extremen Wetterbedingungen an der US-Ostküste wurde die Aktion nun verschoben. Dass ein derartiges System gut erprobt sein sollte, zeigte die fälschlicherweise per SMS versendete Raketenwarnung, mit der die Menschen auf Hawaii Mitte Jänner in Angst und Schrecken versetzt wurden. Ein Mitarbeiter des Warn-Systems hatte tatsächlich an einen Angriff geglaubt.