Digital Life
05.04.2018

Über eine Million Twitter-Konten wegen Terrorismus gesperrt

Unternehmen: Immer weniger Platz für extremistische Botschaften

Der Internetdienst Twitter hat nach eigenen Angaben in den vergangenen Jahren weltweit mehr als eine Million Nutzerkonten wegen "Unterstützung des Terrorismus" blockiert. Zwischen August 2015 und Dezember wurden 1,14 Millionen Accounts aus diesem Grund gesperrt, wie das auf Kurzbotschaften spezialisierte US-Unternehmen am Donnerstag in einem Blogeintrag mitteilte. Twitter stellte zugleich einen deutlichen Rückgang dieser Art von Sperrungen fest. Im zweiten Halbjahr 2017 wurden nach Angaben des Unternehmens noch 274.460 Konten wegen "Verstößen im Zusammenhang mit der Rechtfertigung des Terrorismus" blockiert. Dies waren 8,4 Prozent weniger als im entsprechenden Vorjahreszeitraum.

Das Unternehmen wertete diesen Rückgang als Anzeichen dafür, dass sein Dienst zu einem "unerwünschten Ort" für Terrorunterstützer werde. Diese Art von Aktivitäten "verschwindet zunehmend von Twitter". Twitter wie auch andere Internetunternehmen stehen weltweit unter dem Druck von Regierungen, verstärkt gegen extremistische Botschaften in ihren Netzwerken vorzugehen. Twitter erklärte, 93 Prozent der Sperrungen wegen "Unterstützung des Terrorismus" seien aufgrund von firmeninternen Kontrollen erfolgt. Weniger als 0,2 Prozent gingen auf Hinweise der Behörden zurück.