Digital Life
13.10.2013

Umsatz mit Pay-TV steigt 2013 um elf Prozent

Die Umsätze im Pay-TV steigen 2013 laut einer Sender-Prognose um gut elf Prozent auf mehr als zwei Milliarden Euro.

Es gibt immer mehr Bezahlsender, aber auch immer mehr Menschen, die Filme (meist im Internet) per Video-on-Demand schauen und auch dafür bereit sind, extra zu zahlen. Zu diesem Schluss kommt das Handelsblatt anlässlich einer Prognose des Verbands Privater Rundfunk und Telemedien (VPRT). „Der technische Fortschritt sowie das deutlich größere Angebot treiben das Geschäft“, sagt VPRT-Experte Frank Giersberg.

62 Stationen befragt

Bei den werbefinanzierten TV-Kanälen steigen die Einnahmen demnach nur um gut ein Prozent auf knapp 4,1 Milliarden Euro, bei den Radiosendern um rund 2 Prozent auf 735 Millionen Euro. Für die Marktprognose wurden 62 Fernseh- und Radiostationen befragt, darunter RTL, die ProSiebenSat1-Gruppe oder auch Sky.