spenden
11/28/2010

US-Stars boykottieren Twitter für guten Zweck

Wollen erst wieder twittern, wenn eine Million Dollar gesammelt wurde

Lady Gaga, Usher und Justin Timberlake stellen sich zum diesjährigen Welt-Aids-Tag "stumm", um ihren Fans zum Spenden zu animieren. Nutznießer der von ihnen erhofften Spenden sollen HIV-infizierte Kinder in Indien und Afrika sein, berichtete die //New York Post// am Sonntag.

Demnach wollen die Popstars vom Dienstag (30. November) an so lange keine persönlichen Nachrichten mehr über Facebook und Twitter verbreiten, bis ihre Fans mindestens eine Million Dollar (755 000 Euro) für die Hilfsorganisation "Keep a Child Alive" gespendet haben.
Die Organisation war von der Pop- und Soulsängerin Alicia Keys und der Produzentin Leigh Blake gegründet worden. Die Aktion "Digital Life Sacrifice" wird auch von der Oscar-Preisträgerin Jennifer Hudson sowie Ryan Seacrest, Kim Kardashian und Tennischampion Serena Williams unterstützt.

Sieben Millionen Follower
Lady Gaga informiert derzeit rund sieben Millionen Fans über den Kurznachrichtendienst Twitter über ihre Ansichten und Erlebtes - und hat damit mehr Gefolgsleute als irgendein anderer US-Promi, schrieb das Onlinemagazin NME. Zudem sticht die schräge Popdiva mit ihren 23 Millionen Facebook-Fans alle Kollegen in der amerikanischen Film- und Musikbranche aus.

(dpa)